Provigil

Provigil infographics

Es gibt mehrere Dinge, die Sie jetzt tun können, um Gehirnnebel zu beseitigen der es schwer macht mit allem Schritt zu halten, was Sie erledigen müssen. Es hat sich gezeigt, dass Bewegung die kognitiven Fähigkeiten effektiv steigert. Während Studenten und überarbeitete Angestellte häufig mit Substanzen wie Adderall oder Ritalin experimentieren, wurde nicht gezeigt, dass die meisten dieser “kognitiven Enhancer” tatsächlich jedermanns Gehirn “besser” machen lassen. Aber es gibt eine Substanz, die Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Lernen und andere kognitive Fähigkeiten verbessern kann – Provigil. Pharmazeutische kognitive Verbesserung ist keine neue Idee. Menschen haben Drogen verwendet, um zu versuchen, ihre Intelligenz für mehr als 100 Jahre zu steigern. Zu Beginn seiner Karriere im späten 19. Jahrhundert experimentierte Sigmund Freud mit Kokain, das er damals als seine “schönste Erregung” bezeichnete.

Provigil ist ein Medikament, das Wachsamkeit fördert. Es wird angenommen, dass es funktioniert, indem es die natürlichen Chemikalien (Neurotransmitter) im Gehirn verändert. Provigil wird verwendet, um übermäßige Schläfrigkeit zu behandeln, die durch Schlafapnoe, Narkolepsie oder Schichtarbeitsschlafstörung verursacht wird.

Wirkungsweise

Provigil (Modafinil, Modalert) fällt in die Klasse der Eugeroic-Medikamente, um den Geist zu stimulieren und die Wachsamkeit zu erhöhen. Es wird klinisch bei der Behandlung von Schlafstörungen mit Millionen von Anwendern weltweit verschrieben. Provigil wird auch als eine nootropische Ergänzung von Individuen angesehen, die ihr Gehirn “hacken”, um produktiver zu werden und größere kognitive Fähigkeiten zu erlangen. Technisch gesehen wird Provigil eher als “Wachmacher” und nicht als Stimulans betrachtet, aber viele in der Gemeinschaft nutzen es als ein mächtiges Werkzeug für die Konzentration. Es gilt als eines der berühmtesten und am stärksten konsumierten Nootropika, die sich ausgebreitet haben.

Die Wirkungen von Provigil sind in gewisser Weise denen herkömmlicher Stimulanzien ähnlich, aber ihre einzigartigen Wirkungsmechanismen heben es hervor.  Während bekannt ist, dass Provigil die Histamin-, Noradrenalin-, Serotonin-, Dopamin- und Orexin-Systeme des Gehirns moduliert, wurden die genauen Mechanismen seiner Wirkung nicht in Bezug auf die Lokalisierung einer einzigen Wirkungsstelle oder Hauptrezeptorbindung identifiziert.

Es ist jedoch klar, dass die Wirkung von Provigil auf verschiedene wichtige Neurotransmitter im Mittelpunkt ihrer Wirksamkeit steht, sowohl als Eugeroikum als auch als Nootropikum.

  • Orexin / Hypocretin: Ein Großteil der wachstumsfördernden Wirkung von Provigil ist auf seine Wirkung auf das Orexin / Hypocretin-System des Gehirns zurückzuführen, das sich im Hypothalamus befindet und für die Regulierung von Wachheit, Erregung und Appetit verantwortlich ist. Die häufigste Form von Narkolepsie wird durch einen Mangel an Orexin verursacht, von dem man annimmt, dass Provigil direkt auf Orexin-Neuronen einwirkt. Die Stimulation dieser Neuronen erhöht auch die Produktion von Histaminen und anderen wichtigen Neurotransmittern, die mit Wachheit und Wachheit in Verbindung stehen.
  • Histamin: Obwohl wir normalerweise über Histamin in Bezug auf Allergien und lokale Immunantworten hören, spielt es auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Schlaf / Wach-Zyklus. Es wird angenommen, dass die Wirkung von Provigil im Hypothalamus die Histaminkonzentration erhöht, was signifikant zur Wachheit und Wachheit beiträgt.
  • Dopamin: Ein wichtiger Neurotransmitter, der mit der Reiz- / Belohnungsreaktion assoziiert ist. Dopamin kann die Stimmung verbessern und die Motivation und den Fokus erhöhen. Im Gegensatz zu Amphetaminen und anderen Stimulanzien, die die Dopaminfreisetzung direkt stimulieren und den Dopaminspiegel sehr schnell und stark erhöhen, wirkt Provigil schrittweise, indem es die Rezeptoren blockiert, die Dopamin aus den Synapsen entfernen, wodurch die zur sofortigen Anwendung zur Verfügung stehende Menge an Dopamin erhöht wird. das Gehirn. Diese allmähliche und etwas indirekte Wirkung auf das Dopaminsystem ist ein wichtiges Merkmal von Provigil weil es die Euphorie, die mit Sucht einhergeht, reduziert.
  • Norepinephrin: Es wird angenommen, dass Provigil die Verfügbarkeit von Norepinephrin erhöht, einem stimulierenden Neurotransmitter, der das Wachsein fördert und die Aufmerksamkeit erhöht. Das genaue Mittel, mit dem Provigil die Verfügbarkeit dieses stimulierenden Neurotransmitters erhöht, ist unklar, obwohl es mit der Wirkung von Provigil auf das Orexinsystem und die Dopaminrezeptoren zusammenhängen könnte.
  • Glutamat: Provigil erhöht den Glutamatspiegel, den wichtigsten exzitatorischen Neurotransmitter des Gehirns, indem es die extrazelluläre Freisetzung von Glutamat im Hypothalamus stimuliert. Glutamat spielt eine entscheidende Rolle in der kognitiven Funktion, und diese erhöhte Verfügbarkeit spielt eine wichtige Rolle in den Effekten von Provigil von erhöhtem Gedächtnis bis zu verbessertem Fokus und sogar Gehirnplastizität.

Obwohl nicht alles über die Wirkmechanismen von Provigil vollständig verstanden ist, haben mehr als 40 Jahre umfangreicher Forschung unschätzbare Einblicke in seine Auswirkungen geliefert.

Sicherheit/ Nebenwirkungen

Provigil gilt als eine der stärksten Nootropika, die es gibt, und mit großer Stärke kommt es in der Regel zu Nebenwirkungen. Während Provigil von der medizinischen Gemeinschaft als sicher angesehen wird, hat es einige negative Reaktionen auf dieses Medikament gegeben. Die meisten Nebenwirkungen, die bei der Anwendung dieses Wachsamkeitspromotors auftreten, sind gutartig und verursachen nur vorübergehende Beschwerden. Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Übelkeit.

Zusammen mit den erforderlichen Wirkungen kann der in Provigil enthaltene Wirkstoff einige unerwünschte Wirkungen hervorrufen. Obwohl nicht alle dieser Nebenwirkungen auftreten können, können sie, wenn sie auftreten, ärztliche Hilfe benötigen Erkundigen Sie sich sofort bei Ihrem Arzt, wenn während der Einnahme eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Seltener:

  • Schwarze, teerige Stühle
  • verschwommenes Sehen oder andere Sehveränderungen
  • Brustschmerz
  • Schüttelfrost oder Fieber
  • Ungeschicktheit oder Unsicherheit
  • Verwechslung
  • Schwindel oder Ohnmacht
  • erhöhter Durst und Harndrang
  • mentale Depression
  • Probleme mit dem Gedächtnis
  • schnell wechselnde Stimmungen
  • Kurzatmigkeit
  • Halsentzündung
  • Zittern oder Schütteln
  • Probleme beim Wasserlassen
  • unkontrollierte Bewegungen von Gesicht, Mund oder Zunge
  • ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche

Holen Sie sofort Hilfe, wenn eines der folgenden Symptome einer Überdosierung auftritt, während Sie Provigil einnehmen – Symptome einer Überdosierung:

  • Aufregung oder Aufregung
  • schneller oder klopfender Herzschlag
  • erhöhter Blutdruck
  • Probleme mit dem Schlafen

Einige Nebenwirkungen von Provigil können auftreten, die normalerweise keine medizinische Behandlung benötigen. Diese Nebenwirkungen können während der Behandlung verschwinden, wenn sich Ihr Körper an das Arzneimittel anpasst. Außerdem kann Ihr Arzt Sie über Möglichkeiten informieren, einige dieser Nebenwirkungen zu verhindern oder zu reduzieren:

  • Angst
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Nervosität
  • Seltener
  • Rückenschmerzen
  • Aufstoßen
  • Abnahme des Appetits
  • Durchfall
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  • Trockenheit des Mundes
  • Trockenheit der Haut
  • Gefühl der ständigen Bewegung des Selbst oder der Umgebung
  • Rötung der Haut
  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Muskelsteifheit
  • Wunden, Geschwüre oder weiße Flecken auf den Lippen oder im Mund
  • saurer Magen
  • Magenbeschwerden verärgert oder Schmerzen
  • verstopfte oder laufende Nase
  • Schwellung
  • Kribbeln, Brennen oder Kribbeln in der Haut
  • Erbrechen

Sie sollten Provigil nicht anwenden, wenn Sie jemals eine allergische Reaktion oder Hautausschlag während der Einnahme von Modafinil oder Armodafinil (Nuvigil) hatten. Provigil kann Hautreaktionen verursachen, die schwer genug sind, um in einem Krankenhaus behandelt zu werden. Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und holen Sie sich medizinische Hilfe bei Hautausschlag oder Nesselsucht, Blasen oder Peeling, Entzündungen im Mund, Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden, Fieber, Schwellungen in den Beinen, dunklem Urin, Gelbfärbung Ihrer Haut oder Augen oder Schwellungen in dein Gesicht.

Sie sollten es auch nicht anwenden wenn Sie über folgende Beschwerden klagen:

  • Angina (Brustschmerzen);
  • Leberzirrhose oder andere Leberprobleme;
  • Nierenkrankheit;
  • hoher Blutdruck, Herzkrankheit oder Geschichte des Herzangriffs;
  • eine Geschichte von Geisteskrankheit oder Psychose; oder
  • Geschichte von Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit.

Es ist nicht bekannt, ob es in die Muttermilch übergeht oder ob es einem stillenden Baby schaden könnte. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie ein Baby stillen. Provigil ist nicht für Personen unter 17 Jahren zugelassen. Andere Arzneimittel können mit Provigil interagieren, einschließlich verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Arzneimittel, Vitamine und pflanzlicher Produkte.

Dosierung

Die empfohlene Dosierung von PROVIGIL für Patienten mit Narkolepsie oder OSA beträgt 200 mg einmal täglich oral als Einzeldosis am Morgen. Dosen bis zu 400 mg / Tag, die als Einzeldosis verabreicht werden, wurden gut vertragen, es gibt jedoch keinen Hinweis darauf, dass diese Dosis einen zusätzlichen Nutzen bietet, der über die Dosis von 200 mg / Tag hinausgeht.

Provigil wird normalerweise jeden Morgen eingenommen, um Schläfrigkeit während des Tages zu vermeiden, oder 1 Stunde vor dem Beginn einer Arbeitsschicht, um Schlafstörungen bei Arbeitszeit zu behandeln. Sie können Provigil mit oder ohne Nahrung einnehmen.

Bei der Behandlung von Narkolepsie oder anderen Schlafstörungen wird Modafinil am häufigsten in Tagesdosen von 100 mg oder 200 mg sofort nach dem Aufwachen eingenommen, oder zumindest früh genug am Tag, um regelmäßiges Schlafen in der Nacht zu ermöglichen.

Bei einer Schichtarbeitsstörung beträgt die empfohlene Dosierung in der Regel 200 mg, eine Stunde vor Beginn der Schicht. Die durchschnittliche Dosierung, die für die Behandlung von adulter ADHS vorgeschrieben ist, liegt im Bereich von 100-200 mg täglich, und die Dosierung für die Behandlung von anderen Zuständen, einschließlich Gemütsstörung, Sucht und Müdigkeit und kognitive Beeinträchtigung, die durch multiple Sklerose verursacht wird, variiert in Abhängigkeit von jedem Patienten.

Wenn es als Nootropikum genommen wird, ist im Allgemeinen eine Anfangsdosis von nicht mehr als 50 mg ratsam, wobei die Menge allmählich über einen Zeitraum und nur so erhöht wird, wie es zum Erreichen der Ergebnisse erforderlich ist.

Die maximale sichere Tagesdosis wird allgemein als 400 mg anerkannt, und tatsächlich deuten klinische Studien darauf hin, dass eine 400-mg-Dosis bei einer Dosis von 200 mg keine deutlich verbesserten Ergebnisse liefert, obwohl die größere Dosierung die Möglichkeit nachteiliger Wirkungen erhöhen kann. Es scheint über einen längeren Zeitraum bei moderaten (100-200 mg) Tagesdosen sicher zu sein, und groß angelegte klinische Studien zeigten keine signifikanten Anzeichen für die Entwicklung einer Toleranz über Zeiträume, die bis zu mehreren Monaten reichen.

Selbst wenn sie in moderaten therapeutischen Dosen eingenommen werden, ist die psychologische Abhängigkeit eine seltene, aber eindeutige Möglichkeit und wurde in isolierten Fallstudien aufgezeichnet, die Entzugssymptome einschließlich Angst, Schlaflosigkeit, Lethargie und die Unfähigkeit, Lust zu empfinden, berichteten.

Vorteile

Provigil ist definitiv eines der aufregendsten, am weitesten diskutierten und faszinierendsten Nootropika und das aus gutem Grund: es ermöglicht, sowohl körperlich als auch mental über einen langen Zeitraum hinweg Spitzenwerte zu erreichen. Während einige es als ein modernes Wunder anpreisen, das Ihr Leben verändern kann, Sie klüger macht, warnen andere, dass das Provigil Erlebnis nicht für jeden rosig ist. Einige Benutzer berichten über enttäuschende oder sogar unangenehme Ergebnisse und andere warnen, dass es ein sehr riskantes Geschäft sein könnte, es off-label zu nehmen. Welche Ansicht ist richtig?

Wie üblich sind beide Seiten der Geschichte wichtig. Die jahrzehntelange Forschung, die unwiderlegbar bewiesen hat, dass Provigil einen enormen kognitiven Nutzen und ein geringes Suchtpotential hat, kann nicht geleugnet werden, aber gleichzeitig gibt es keinen Weg daran vorbei, dass es tatsächlich ein sehr starkes Nootropikum ist, das ernsthafte Nebenwirkungen haben kann und auf die jeder anders reagiert.

Das Endergebnis? Jeder reagiert anders auf Nootropika und in der Tat auf alle Medikamente, aber Jahrzehnte der Forschung haben gezeigt, dass Provigil sicher, wirksam und gut verträglich ist. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre kognitiven Fähigkeiten zu maximieren und Müdigkeit und Schläfrigkeit für begrenzte Zeiträume zu minimieren, ist Provigil ein Nootropikum, das eine Überlegung wert ist.

Leave a Reply