Koffein

Koffein infographics

Was ist Koffein?

Während die Ursprünge des gebrauten Kaffees geheimnisvoll und umstritten bleiben, stieß die Einführung des Getränks auf das europäische Festland auf Verdacht, dann auf religiöse Vorurteile, da die Katholiken den Kaffee als “die bittere Erfindung Satans” ablehnten.

Satanisch oder nicht, das Getränk nahm deutlich Fahrt auf, wie der Starbucks an jeder anderen Straßenecke in jeder größeren und kleineren Stadt beweist. Koffein wird häufig mit nootropischen Stacks eingenommen, da es die kognitiven Fähigkeiten des Gehirns verbessert und die Person unter seinem Einfluss anregt. Koffein ist ein bekanntes Stimulant. Es hat sich gezeigt, dass sich Verbesserungen bei der Funktionsweise des Gehirns und der geistigen Leistungsfähigkeit gezeigt haben. Es ist auf der ganzen Welt als psychoaktives Medikament bekannt, aufgrund seiner Alkaloidverbindung Xanthin. Es stimuliert das zentrale Nervensystem, die geistige Wachsamkeit vorübergehend zu erhöhen. Das ist der Grund warum Menschen die Kaffee trinken,sich aufmerksam fühlen. What is Koffein?

Koffein wird in vielen natürlichen Quellen wie Blättern, Bohnen und Früchten von über 60 verschiedenen Pflanzen gefunden. Es wird oft in Kombination mit einem Analgetikum zur Behandlung von Kopfschmerzen bei älteren Menschen in einem verschreibungspflichtigen Medikament namens Excedrin (auch für Arthritis genommen) genommen. Koffein in grünen Kaffeebohnen wird als ein Gewichtsverlustprodukt verwendet. Koffein ist sowohl in Pulver- als auch in Pillenform erhältlich. Es kann mit einem Nootropikum zur Erhöhung der Konzentration, Energie und Wachsamkeit gestapelt werden. Die Hauptchemikalie, die Adenosin genannt wird, wird durch Koffein in seiner Tätigkeit ersetzt. Es überreizt nicht oder lässt den Körper außer Kontrolle geraten. Sie wirken durch die Freisetzung von Dopaminen, die Neurotransmitter sind und erhöhen die stimulierende Wirkung auf das Gehirn.

Mehr Infos dazu

Wirkungsweise

Koffein imageWenn die Serotoninspiegel nicht richtig reguliert sind, können Individuen eine Reihe verschiedener Probleme haben, die von Schlafstörungen, Reizbarkeit, Ängstlichkeit bis zu Verdauungsproblemen reichen. Obwohl der Körper die Produktion von Serotonin steuert, können Umweltfaktoren auch Einfluss darauf haben, wie der Neurotransmitter produziert und verarbeitet wird. Das Trinken von Kaffee, Tee und anderen koffeinhaltigen Getränken kann die Serotoninsynthese und -funktion im Gehirn beeinflussen. Der Körper ist wirklich effektiv, sich selbst zu starten und sich selbst abzuschalten. Eine dieser wichtigen selbstregulierenden Rückkopplungsschleifen im Körper ist der Adenosinweg, der dem Körper sagt, er solle sich beruhigen, wenn er den Effekt durch Adenosin verstärkt, ein Nebenprodukt der neuronalen Kommunikation, das sich im Gehirn aufbaut und an das Gehirn bindet. Rezeptoren, um nervöse Aktivität zu regeln. Koffein verhindert die Bindung, indem es sehr gut in die Adenosinrezeptoren passt, wodurch verhindert wird, dass das “Absetzen” von Adenosin für eine anhaltende, koffeinhaltige Wachheit auftritt.

Sicherheit/ Nebenwirkungen

Sicherheit von KoffeinViele Menschen erleben Symptome der Sucht mit Koffein und Dopamin verbunden. Wenn Sie eine Tasse starken Kaffee trinken, besonders wenn Sie sich abgenutzt fühlen, sind mehrere Effekte wahrscheinlich. Koffein kann den Dopaminspiegel direkt beeinflussen. Während die kurzfristige Einnahme von Koffein die dopaminerge Aktivität erhöhen kann, kann eine langfristige Anwendung die Spiegel dieses Hormons abschwächen und zu Toleranz und Entzugssymptomen führen. Kaffee und Tee sind aber unglaublich gesunde Getränke. Die meisten Arten enthalten Koffein, eine Substanz, die Ihre Stimmung, Ihren Stoffwechsel und Ihre geistige und körperliche Leistungsfähigkeit ankurbeln kann.

Hohe Dosen von Koffein können jedoch unangenehme und sogar gefährliche Nebenwirkungen haben. Die Forschung hat gezeigt, dass Ihre Gene einen großen Einfluss auf Ihre Verträglichkeit haben. Manche können viel mehr Koffein konsumieren als andere, ohne negative Auswirkungen zu haben.

Nebenwirkungen von zu viel Koffein:

  1. Angst

Koffein ist dafür bekannt, Wachsamkeit zu erhöhen. Es blockiert die Wirkung von Adenosin, einer chemischen Substanz im Gehirn, die Sie müde macht. Gleichzeitig löst es die Freisetzung von Adrenalin aus, dem “Kampf-oder-Flucht” -Hormon, das mit erhöhter Energie verbunden ist. Bei höheren Dosen können diese Effekte jedoch stärker ausgeprägt sein und zu Angstzuständen und Nervosität führen. In der Tat ist Koffein-induzierte Angststörung eines von vier Koffein-Syndromen im diagnostischen und statistischen Handbuch von psychischen Störungen (DSM) aufgeführt, die von der American Psychiatric Association veröffentlicht wird.

Nebenwrikungen von Koffein - AngstEs wurde berichtet, dass extrem hohe tägliche Aufnahmemengen von 1.000 mg oder mehr pro Tag bei den meisten Menschen Nervosität, Zittern und ähnliche Symptome verursachen, während selbst eine mäßige Einnahme zu ähnlichen Wirkungen bei koffeinempfindlichen Personen führen kann. Darüber hinaus wurde gezeigt, dass bescheidene Dosen eine schnelle Atmung verursachen und Stress erhöhen, wenn sie in einer Sitzung verzehrt werden. Eine Studie an 25 gesunden Männern ergab, dass diejenigen, die etwa 300 mg Koffein zu sich nahmen, mehr als doppelt so viel Stress hatten als diejenigen, die ein Placebo erhielten.

Interessanterweise war der Stresslevel zwischen regelmäßigen und weniger häufigen Koffeinkonsumenten ähnlich, was darauf hindeutet, dass der Wirkstoff die gleiche Wirkung auf Stresslevel haben kann, unabhängig davon, ob man ihn gewohnheitsmäßig trinkt. Wenn Sie bemerken, dass Sie oft nervös oder nervös sind, könnte es eine gute Idee sein, Ihre Koffeinaufnahme zu betrachten und sie zu reduzieren. Obwohl niedrige bis mittlere Dosen von Koffein die Aufmerksamkeit erhöhen können, können größere Mengen zu Angstzuständen oder Nervosität führen.

  1. Schlaflosigkeit

Die Fähigkeit von Koffein wach zu bleiben, ist eine der wertvollsten Eigenschaften. Auf der anderen Seite kann zu viel Koffein es schwierig machen, genügend erholsamen Schlaf zu bekommen. Studien haben gezeigt, dass eine höhere Koffeinzufuhr die Einschlafzeit zu verlängern scheint. Es kann auch die Gesamtschlafzeit verringern, insbesondere bei älteren Menschen. Im Gegensatz dazu scheinen niedrige oder mäßige Mengen an Koffein den Schlaf bei Menschen, die als “gute Schläfer” betrachtet werden, nicht sehr zu beeinflussen oder sogar bei Personen mit selbstberichteter Schlaflosigkeit.

Nebenwrikungen von Koffein - SchlaflosigkeitSie können nicht erkennen, dass zu viel Koffein Ihren Schlaf stört, wenn Sie die Menge an Koffein unterschätzen, die Sie einnehmen. Obwohl Kaffee und Tee die am stärksten konzentrierten Quellen von Koffein sind, wird es auch in Soda, Kakao, Energiegetränken und verschiedenen Arten von Medikamenten gefunden. Wichtig ist, dass die Menge an Koffein, die Sie konsumieren können, ohne Ihren Schlaf zu beeinflussen, von Ihrer Genetik und anderen Faktoren abhängt. Die Forschung hat gezeigt, dass während Koffein im Durchschnitt für fünf Stunden in Ihrem System verbleibt, der Zeitraum nach der Einnahme von einem Nahrungsergänzungsmittel eineinhalb Stunden bis zu neun Stunden variieren kann, abhängig von der Person. Eine Studie untersuchte, wie sich der Zeitpunkt der Koffeinaufnahme auf den Schlaf auswirkt. Die Forscher gaben 12 gesunden Erwachsenen 400 mg Koffein entweder sechs Stunden vor dem Schlafengehen, drei Stunden vor dem Schlafengehen oder unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Sowohl die Zeit, in der alle drei Gruppen einschliefen, als auch die Zeit, die sie nachts wach verbrachten, stieg signifikant an. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass es wichtig ist, sowohl auf die Menge und den Zeitpunkt des Koffeins zu achten, um Ihren Schlaf zu optimieren. Koffein kann Ihnen helfen, während des Tages wach zu bleiben, aber es kann sich negativ auf Ihre Schlafqualität und Quantität auswirken. Schneiden Sie Ihren Koffeinkonsum am frühen Nachmittag ab, um Schlafprobleme zu vermeiden.

  1. Verdauungsprobleme

Viele Menschen finden, dass eine morgendliche Tasse Kaffee hilft, ihren Darm in Bewegung zu bringen. Die abführende Wirkung von Kaffee wurde auf die Freisetzung von Gastrin zurückgeführt, einem Hormon, das der Magen produziert und die Aktivität im Dickdarm beschleunigt. Darüber hinaus hat entkoffeinierter Kaffee eine ähnliche Reaktion gezeigt.

Angesichts dieses Effekts ist es nicht überraschend, dass große Dosen von Koffein bei manchen Menschen zu weichem Stuhl oder sogar Durchfall führen können. Obwohl man glaubte, dass Kaffee jahrelang Magengeschwüre verursachte, fand eine große Studie mit mehr als 8.000 Menschen keinen Zusammenhang dazu. Auf der anderen Seite deuten einige Studien darauf hin, dass koffeinhaltige Getränke die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) bei manchen Menschen verschlimmern können. In einer kleinen Studie, als fünf gesunde Erwachsene koffeinhaltiges Wasser tranken, erlebten sie eine Entspannung des Muskels, die den Mageninhalt davon abhält, sich in den Hals zu bewegen.

Da Kaffee große Auswirkungen auf die Verdauungsfunktion haben kann, sollten Sie die Menge, die Sie trinken, reduzieren oder auf Tee umsteigen, wenn Probleme auftreten. Obwohl kleine bis mäßige Mengen an Kaffee die Darmbeweglichkeit verbessern können, können größere Dosierungen zu weichem Stuhl führen. Es kann von Vorteil sein, die Einnahme von Kaffee zu reduzieren oder auf Tee umzustellen.

  1. Sucht

Trotz aller gesundheitlichen Vorteile des Koffeins kann nicht geleugnet werden, dass es zur Gewohnheit wird. Eine detaillierte Übersicht legt nahe, dass, obwohl Koffein bestimmte Chemikalien im Gehirn ähnlich wie Kokain und Amphetamine auslöst, es keine klassische Sucht verursacht, wie es diese Medikamente tun. Dies kann jedoch insbesondere bei hohen Dosierungen zu psychischen oder physischen Abhängigkeiten führen. In einer Studie nahmen 16 Personen, die typischerweise hohes, moderates oder gar kein Koffein konsumierten, an einem Worttest teil, nachdem sie über Nacht ohne Koffein waren. Nur hohe Koffeinkonsumenten zeigten eine Neigung zu koffeinbezogenen Wörtern und hatten starke Koffeinabhängigkeiten.

Darüber hinaus scheint die Häufigkeit der Koffeinaufnahme eine Rolle bei der Abhängigkeit zu spielen. In einer anderen Studie füllten 213 Koffeinkonsumenten Fragebögen aus, nachdem sie 16 Stunden ohne konsumiert hatten. Auch wenn die Verbindung scheinbar keine echte Sucht verursacht, wenn Sie regelmäßig viel Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke trinken, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie von deren Auswirkungen abhängig werden. Wenn Sie mehrere Stunden lang ohne Koffein bleiben, kann dies zu psychologischen oder physischen Entzugssymptomen bei Personen führen, die täglich große Mengen zu sich nehmen.

  1. Hoher Blutdruck

Nebenwrikungen von Koffein - Hoher BlutdruckInsgesamt scheint Koffein das Risiko von Herzerkrankungen oder Schlaganfällen bei den meisten Menschen nicht zu erhöhen. In mehreren Studien wurde jedoch gezeigt, dass der Blutdruck aufgrund seiner stimulatorischen Wirkung auf das Nervensystem ansteigt. Erhöhter Blutdruck ist ein Risikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall, da er die Arterien im Laufe der Zeit schädigen und den Blutfluss zu Ihrem Herzen und Gehirn behindern kann.

Glücklicherweise scheint die Wirkung von Koffein auf den Blutdruck vorübergehend zu sein. Auch scheint es die stärksten Auswirkungen auf Menschen zu haben, die es nicht gewöhnt sind, es zu konsumieren. Es wurde auch gezeigt, dass eine hohe Koffeinaufnahme bei gesunden Menschen sowie bei Patienten mit leicht erhöhtem Blutdruck den Blutdruck während des Trainings erhöht. Daher ist es wichtig, auf die Dosierung und den Zeitpunkt des Koffeins zu achten, besonders wenn Sie bereits hohen Blutdruck haben. Koffein scheint den Blutdruck zu erhöhen, wenn es in hohen Dosen oder vor dem Training konsumiert wird, ebenso wie bei Menschen, die es selten konsumieren. Dieser Effekt kann jedoch nur vorübergehend sein. Überprüfen Sie daher Ihre Reaktion darauf.

  1. Schnelle Herzfrequenz

Die stimulierende Wirkung einer hohen Koffeinaufnahme kann dazu führen, dass Ihr Herz schneller schlägt. Es kann auch zu einem veränderten Herzrhythmus führen, der als Vorhofflimmern bezeichnet wird und bei jungen Menschen berichtet wurde, die Energydrinks mit extrem hohen Dosen von Koffein konsumierten. In einer Fallstudie entwickelte eine Frau, die bei einem Suizidversuch eine massive Dosis Koffeinpulver und Tabletten einnahm, eine sehr schnelle Herzfrequenz, Nierenversagen und andere ernste Gesundheitsprobleme.

Dieser Effekt scheint jedoch nicht bei allen vorzuliegen. In der Tat können sogar einige Menschen mit Herzproblemen in der Lage sein, große Mengen an Koffein ohne irgendwelche nachteiligen Wirkungen zu tolerieren. In einer kontrollierten Studie, in der 51 Patienten mit Herzinsuffizienz fünf Stunden lang 100 mg Koffein pro Stunde konsumierten, blieben Herzfrequenz und Herzrhythmus normal. Unabhängig von den gemischten Studienergebnissen, wenn Sie nach dem Trinken von koffeinhaltigen Getränken Veränderungen in Ihrer Herzfrequenz oder Ihrem Rhythmus bemerken, sollten Sie eine Verringerung Ihrer Aufnahme in Erwägung ziehen. Große Dosen von Koffein können Herzfrequenz oder Rhythmus bei einigen Menschen erhöhen. Diese Effekte scheinen von Person zu Person sehr unterschiedlich zu sein. Wenn Sie sie fühlen, sollten Sie Ihre Aufnahme reduzieren.

  1. Müdigkeit

Nebenwrikungen von Koffein - MuedigkeuKaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke erhöhen bekanntermaßen das Energieniveau. Sie können jedoch auch den gegenteiligen Effekt haben, indem sie zu einer Erschöpfungsermüdung führen, nachdem das Koffein das System verlassen hat. Eine Überprüfung von 41 Studien ergab, dass koffeinhaltige Energiegetränke zwar über mehrere Stunden Wachsamkeit und eine verbesserte Stimmung bewirkten, die Teilnehmer am folgenden Tag jedoch häufiger müde waren als üblich. Natürlich, wenn Sie den ganzen Tag lang viel Koffein trinken, können Sie den Rebound-Effekt vermeiden. Auf der anderen Seite kann dies Ihre Schlaffähigkeit beeinträchtigen. Um den Nutzen von Koffein auf die Energie zu maximieren und Rebound-Müdigkeit zu vermeiden, konsumieren Sie es in moderaten statt in hohen Dosen. Obwohl Koffein Energie liefert, kann es indirekt zu Ermüdung führen, wenn seine Wirkung nachlässt. Streben Sie eine moderate Koffeinaufnahme an, um die Ermüdung der Rebound zu minimieren.

  1. Häufiges Urinieren und Dringlichkeit

Erhöhte Wasserlassen ist eine häufige Nebenwirkung der hohen Koffeinaufnahme aufgrund der stimulatorischen Wirkung der Verbindung auf die Blase. Sie haben vielleicht bemerkt, dass Sie häufig urinieren müssen, wenn Sie mehr Kaffee oder Tee als üblich trinken. Die meisten Forschungen, die sich mit den Auswirkungen der Substanz auf die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen beschäftigen, konzentrierten sich auf ältere Menschen und solche mit überaktiver Blase oder Inkontinenz.

In einer Studie erlebten 12 junge bis mittelalte Menschen mit überaktiven Blasen, die täglich 2 mg Koffein pro 4,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nahmen, eine signifikante Zunahme der Häufigkeit und Dringlichkeit des Harns. Für jemanden mit einem Gewicht von 58 kg würde dies etwa 300 mg Koffein pro Tag bedeuten. Darüber hinaus kann eine hohe Zufuhr die Wahrscheinlichkeit einer Inkontinenz bei Menschen mit gesunden Blasen erhöhen.

Nebenwrikungen von Koffein - DringlichkeitEine große Studie untersuchte die Auswirkungen einer hohen Koffeinzufuhr auf Inkontinenz bei mehr als 65.000 Frauen ohne Inkontinenz. Diejenigen, die mehr als 450 mg täglich konsumierten, hatten ein signifikant erhöhtes Inkontinenzrisiko im Vergleich zu jenen, die weniger als 150 mg pro Tag konsumierten. Wenn Sie eine Menge koffeinhaltiger Getränke trinken und das Gefühl haben, dass Ihr Wasserlassen häufiger oder dringlicher ist, als es sollte, ist es möglicherweise eine gute Idee, Ihre Einnahme zu reduzieren, um zu sehen, ob sich Ihre Symptome bessern. Eine hohe Koffeinaufnahme wurde in mehreren Studien mit erhöhter Harnfrequenz und Dringlichkeit in Zusammenhang gebracht. Reduzieren Sie Ihre Aufnahme kann diese Symptome verbessern.

Leichte bis moderate Koffeinaufnahme scheint bei vielen Menschen beeindruckende gesundheitliche Vorteile zu bieten. Auf der anderen Seite können sehr hohe Dosierungen zu Nebenwirkungen führen, die das tägliche Leben beeinträchtigen und sogar ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen können. Obwohl die Reaktionen von Person zu Person variieren, zeigen die Auswirkungen einer hohen Aufnahme, dass mehr nicht unbedingt besser ist. Um die Vorteile von Koffein ohne Nebenwirkungen zu nutzen, führen Sie eine ehrliche Einschätzung Ihres Schlafes, Ihrer Energie und anderer Faktoren durch, die betroffen sein könnten, und reduzieren Sie bei Bedarf die Einnahme.

Dosierung

Eine sichere Grenze für Koffein ist die Menge an Koffein, die eine Person konsumieren kann, ohne negative Koffein-Überdosis-Symptome zu erfahren. Es ist schwierig, jedem eine genaue Menge zuzuordnen, da Menschen unterschiedliche Empfindlichkeiten oder Reaktionen auf Koffein haben können, basierend auf Alter, Anamnese und Toleranz.

Es stehen jedoch genügend Forschungsergebnisse zur Verfügung, um eine Empfehlung basierend auf dem Gewicht einer Person abzugeben. Für gesunde Erwachsene ohne medizinische Probleme ist es allgemein anerkannt, dass 300 mg-400 mg Koffein täglich ohne Nebenwirkungen konsumiert werden können. Wenn Sie also mehr als der durchschnittliche Mensch wiegen, können Sie sicher etwas mehr konsumieren, aber wenn Sie weniger wiegen als der durchschnittliche Mensch, sollten Sie etwas weniger konsumieren

Vorteile

Der Hauptvorteil von Koffein besteht darin, die körperliche Wachheit und die mentale Energie vorübergehend zu verbessern.

  • Etwa 80% der kaffeetrinkenden Menschen sind dafür bekannt, dass sie seltener an Parkinson erkranken als Menschen, die nicht trinken. Dies impliziert die schützende Wirkung von Koffein auf die Gehirnneuronen.
  • Koffein, wenn es in Form von 2 Tassen pro Tag eingenommen wird, minimiert das Risiko von Darmkrebs um etwa 20% gegenüber Nicht-Trinkern von Kaffee.
  • Etwa 80% der Menschen, die Kaffee tranken, zeigten eine Verringerung der Entwicklung von Zirrhose, und 50% zeigten eine Verringerung der wachsenden Gallensteine als Nichttrinker von Kaffee.
  • Es scheint Kopfschmerzen und Asthma zu behandeln.
  • Es ist ein Stimmungsaufheller, da es die mentale Energie erhöht.
  • Es ist bekannt, dass es gute Effekte auf Gedächtnis, Stimmung und Kognition zeigt.
  • Fokus und Konzentration werden verbessert. Ein Morgenkaffee verjüngt die Stimmung einer Person.
  • Der Konsum von Koffein schützt bekanntermaßen vor der Alzheimer-Krankheit, da es bei der Gedächtnisverarbeitung und -wiederherstellung arbeitet.

Vorteile von KoffeinZwei der beliebtesten Nootropika für einen Stack sind Koffein und L-Theanin. Dies ist eine sehr beliebte Kombination von Nootropika, weil die beiden Medikamente so gut zusammenarbeiten. L-Theanine und Koffein sind nicht nur bekannt, sie kommen natürlich in der Natur in verschiedenen Arten von grünem Tee vor. Menschen, die sich mit den Vorzügen des grünen Tees auskennen, rühmen sich schon seit langem ihrer eigenen entspannten Gemütsverfassung und ihrem leichten Fokus. Grüner Tee ist anders als Kaffee, weil er eine ausgewogene Menge an Koffein enthält und nicht den Absturz verursacht, den Kaffee oft verursacht. L-Theanin ist eine Hauptkomponente von grünem Tee und ist als Nahrungsergänzungsmittel sehr populär geworden. Wenn es mit Koffein kombiniert wird, erreicht L-Theanin sein volles Potenzial und verstärkt die positiven Eigenschaften von Koffein. L-Theanin ist ein Amino, das natürlicherweise in Pilzen und Teeblättern vorkommt. Es ist ähnlich wie L-Tryptophan und es ist ein positives psychoaktives Mittel. L-Theanine hilft Stress abzubauen und einen entspannten Gemütszustand zu fördern.

Mehr Infos dazu

Leave a Reply